Denkt man an Grönland, denkt man natürlich als erstes an die riesigen Eismassen, die 80% der […]
Die Nacht war, wie erwartet, kalt. Sehr kalt. Erwartungsvoll öffne ich um halb sechs mein Zelt, […]
Um 6:00 schiebe ich mir meinen Schlauchschal aus dem Gesicht. „Uff, auf keinen Fall stehe ich […]
Auf Umwegen in den Tag Ich habe relativ lange und vor allem gut geschlafen – kein […]
Honeymoon-Suite mit Klarmachkerze Ich habe gut und relativ lang geschlafen. Es ist 7:00, als ich die […]
Aus der Toilette nicht trinken Die Nacht in der kleinen Hütte war unruhig, ich habe kaum […]
Eingesunken in meine zwei Schaumstoffmatratzen fühle ich mich wie in einer Badewanne. Noch einmal umdrehen, dann […]
Ohne Holland fahren wir zur WM…! Der Wind vom Abend hat sich nachts zum Glück gelegt, […]
Als ich Fußstapfen neben meinem Zelt höre, öffne ich die Augen. Ein kurzer Blick auf die Uhr sagt mir: 5:30 Uhr. Naja, wir waren früh im Bett, haben einen anstrengenden Tag hinter uns. Dazu die Zeitverschiebung und die Tatsache, dass es hier nicht dunkel wird. Ich würde sagen, die letzte Nacht hat es unter die Top fünf meiner Zeltnächte geschafft, ich war nur einmal wach weil mir etwas kühl war und habe mir meinen Pulli um die Oberschenkel gelegt. Es ist recht frisch (8°C). Ich ziehe mir meine Daunenjacke über und krieche aus dem Zelt. Und was sich mir hier bietet, raubt mir den Atem. Die Sonne steht tief über dem glitzernden See, das Wollgras leuchtet im Sonnenlicht.
Kati, geht los..! Kangerlussuaq Endlich, endlich ist es so weit. Mit 30 Minuten Verspätung sitzen wir […]
Über Bonvoylara

Hier findest du Reiseberichte über kleine und große Abenteuer – egal ob in der Natur oder in der Stadt sowie Tipps zu Verpflegung unterwegs.

Trink nen Tee mit mir

Mauritius und La Réunion
Mal sehen was uns auf diesen beiden Inseln so erwartet2. April 2024
Auf gehts!
Neues auf Instagram
Wir fahren zu einem kleinen Strand, ich hüpfe nochmal ins Meer und wir genießen den letzten Nachmittag gemütlich im Schatten. Anschließend fahren wir ein Stück weiter in die Berge, um dort den Sonnenuntergang anzusehen. Das klappt leider so gar nicht, weil der eingezeichnete Spot definitiv nicht mit unerem Auto befahrbar ist. 😅 Wir fahren also wieder Richtung Küste, die Himmelsrichtung müsste für einen schönen Sonnenuntergang passen und ich habe auf der Karte ein paar Restaurants entdeckt.🤩 Zunächst geht es durch das Botschaftsviertel, bis wir an einer hippen Promenade landen. Hier reiht sich ein Lokal an das nächste und als die Sonne untergegangen ist, füllt sich die Wiese am Ufer schnell mit unzähligen Leuten, die sich zum Picknicken treffen. Wir suchen uns ein Restaurant aus, Essen ein paar Kleinigkeiten und trinken dazu frisch gepresste Sä fte. Mein Favorit ist der Granatapfelsaft. 🤤Danach setzen wir uns noch etwas ans Wasser und lauschen dem Meeresrauschen bevor wir uns gegen 23.00 Uhr Richtung Flughafen aufmachen. Unser Flieger geht um 4.00 Uhr morgens 😣
Heute mal Kopftuch🕌
🕌 Erhebend. Majestätisch. Inspirierend.
Der Kronleuchter ist zweifellos eines der markantesten Merkmale dieses heiligen Ortes und symbolisiert die Pracht und Erhabenheit der islamischen Architektur und Kunst. Der Kronleuchter besteht aus einer Vielzahl von funkelnden Kristallen, die kunstvoll angeordnet sind, um das Licht einzufangen und es in alle Richtungen zu reflektieren. Die Kristalle glitzern und schimmern in den Farben des Regenbogens, wenn das Sonnenlicht durch die bunten Fenster des Gebetssaals fällt und eine magische Atmosphäre schafft.
Der Al Alam Palast, auch bekannt als Qasr al-Alam, ist ein prächtiges architektonisches Juwel, das die Küste von Muscat schmückt. Dieser königliche Palast ist nicht nur ein Symbol der königlichen Pracht, sondern auch ein wichtiger historischer und kultureller Ort im Herzen der Stadt.
Wir verlassen den Souq und schlendern noch etwas weiter am Hafen herum. Ein Straßenhund, der erste, den ich im Oman gesehen habe, wird auf uns Aufmerksam und trottet neben uns her, während wir Richtung Weihrauch Brenner, einem Aussichtsturm im Al Riyam Park, gehen. Der riesige weiße Weihrauch Brenner gehört zu den Wahrzeichen Muscats und ist schon von weitem sichtbar. Bei der Hitze möchte ich aber weder den Hügel, noch den Turm erklimmen. Wir machen eine kleine Pause, der Hund streunt um uns herum, hält aber etwas Abstand. Ich finde ihn eigentlich ganz süß, wie er sich einfach über etwas Begleitung freut, über die Straße flitzt und im Gras herumrutscht. Die Sonne brennt erbarmungslos und die 5 km zum Al Alam Palast, unserem Ziel, fühlen sich an wie 20. Mir läuft der Schweiß den Rücken herunter 🥵Nico, so haben wir den Hund mittlerweile getauft, lässt sich davon nicht beirren und bleibt weiterhin an unserer Seite🥰
Cookie Consent mit Real Cookie Banner